Transparenz

 

Korkstoff aus Portugal

Unser Korkstoff stammt direkt aus Portugal, wir bestellen bei einem dort ansässigen Händler, der bezüglich Farben/Drucken sehr gut aufgestellt ist. Da der Weg nach Portugal weit ist, bestellen wir in der Regel 1-2 mal im Jahr eine große Menge an Korkstoff in den verschiedensten Varianten. Die marmorierten Korkstoffe, die wir für einige Täschchen verwenden, bekommen wir aus Berlin: Dort marmoriert ein Designer den von der Algarve stammenden Korkstoff in verschiedenen Farbvarianten. Er färbt die Korkstoffe in einer aufwendigen Marmorier-Technik per Hand.

Mehr über Korkstoff erfahrt ihr hier.

Materialien aus regionalen Quellen

Neben Korkstoff verwenden wir gerne reine Baumwollstoffe und Filz.

Unsere Baumwollstoffe kaufen wir möglichst regional ein – im Stoffladen unserer Kreisstadt oder der umliegenden Städte, wenn wir ohnehin dort bummeln. Einmal jährlich besuchen wir den schönen Stoffmarkt in Bad Aibling, den wir meist mit einem größeren Vorrat an Stoffen mit Trendmotiven verlassen.

Bei dem Filz, den wir für unsere Handytaschen verwenden, handelt es sich um reinen Wollfilz aus 100 % Merino-Schafwolle. Den Filz bekommen wir von einem deutschen Händler zugeschickt. Wir bemühen uns, möglichst selten und dafür größere Mengen zu bestellen, um unnötige Wege zu vermeiden.

Vorwaschen von Stoffen

Da Stoffe vor dem Kauf oft bereits in zahlreichen Händen waren und auch, um Reste von Chemie, die durchs Färben entstanden sind, zu verringern, werden Stoffe vor der Verarbeitung schonend (in der Regel bei 30°) vorgewaschen. Zum Waschen verwenden wir ein mildes Bio-Waschmittel. Käufer, die unsicher sind, ob das verwendete Waschmittel ihren speziellen Bedürfnissen genügt, wenden sich bitte vor dem Kauf an mich.

Wenn es auf einem Produkt nicht anders gekennzeichnet ist, bedeutet das auch, dass alle Baumwollstoffe eine Maschinenwäsche überstanden haben und entsprechend in der Maschine gewaschen werden können. Das gilt natürlich nicht für Taschen mit Baumwollanteil, die auch Korkstoff enthalten: Korkstoff ist zwar robust und abwaschbar, er sollte jedoch nicht in der Maschine gewaschen werden!

Stoffreste

Stoffreste schmeißen wir möglichst nicht weg, sondern veranstalten alle paar Monate einen Restetag, an dem übriggebliebene Stoffstücke verarbeitet werden. Normalerweise findet sich auch für kleinste Reste noch eine Verwendungsmöglichkeit. Nur das, was bei diesen Restepartys nicht verarbeitet werden konnte, weil es wirklich zu klein war, landet am Ende im Müll. Das Ergebnis der Restepartys findet ihr entweder als Beigabe in unseren Paketen oder ganz regulär im Shop.

100 % Baumwolle – unsere Visitenkarten sind aus recycelten T-Shirts!

Unsere Visitenkarten sind aus 100% Baumwolle gefertigt. Wir haben uns für ein Produkt aus recycelten T-Shirts entschieden, damit wir die Karten guten Gewissens in Umlauf bringen können. Natürlich stammen die Stoffreste für die Produktion der Karten nicht von uns selbst, das ist logistisch leider nicht möglich.

Kaffee, Strom und Co.

Im Bergkettchen-Atelier gibt es ausschließlich Bio-Kaffee  von einer regionalen Kaffee-Manuafaktur. Strom beziehen wir von den örtlichen Stadtwerken, die dankenswerterweise 100 % Ökostrom liefern, denn damit entfällt die langwierige Suche nach geeigneten überregionalen Ökostromanbietern und wir können unserer Vorliebe für Regionales Rechnung tragen.

Werbung

Unseren Blog führen wir komplett ohne externe Werbung. Sponsored posts lehnen wir ab, weil wir es selbst als Leser sehr unschön finden, nicht zu wissen, ob ein Artikel nur empfohlen wird, weil der Hersteller dafür bezahlt hat. Daher geben Artikel immer ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Entlohnt werden wir für das Schreiben von Artikeln nicht.

Seit Bergkettchens Anfängen nähen wir ausschließlich mit – von uns selbst gekauften – Nähmaschinen der Schweizer Firma BERNINA. Tina ist seit 2018 als Autorin für den BERNINA-Blog angemeldet, aufgrund unserer vielseitigen anderen Verpflichtungen steht der erste Artikel für den Blog aber noch aus. Zur Tätigkeit für den Blog kann es gehören, dass Zubehör für die Nähmaschinen getestet wird, das die Firma gratis zur Verfügung gestellt hat. Sollte dies der Fall sein und es einen Artikel zu diesem Zubehör geben, wird dies im betreffenden Artikel deutlich gekennzeichnet.